Führerscheinkosten

Wie viel eine Führerscheinausbildung in einer Klasse kostet, kann niemand im Voraus sagen.
Der Endpreis entsteht individuell aus verschiedenen Kriterien.

Die Gesamtkosten setzen sich zusammen:

  • aus einem feststehenden Teil
  • aus einem variablen Teil
  • und aus den Verwaltungsgebühren

1. Die feststehenden Kosten sind:

  • Grundgebühr (Theorieunterricht + Verwaltung + Aufzeichnungspflicht)
  • Vorstellungsgebühren zur Praxisprüfung in Theorie und Praxis (Praxisprüfungsvorber.)
  • Preis für die besonderen Ausbildungsfahrten à 45 min (Sonderfahrten)
  • Lehrmaterial (App oder Buch nach Wunsch)

2. Die variablen Kosten sind:

  • technische Unterweisung à 45 min
  • Fahrstundenpreis à 45 min, das sind alle
  • Übungsfahrten (Fahrzeugbedienung, Anfahren, Schalten)
  • Stadtfahrten (aktive Teilnahme im Stadtverkehr)
  • Grundfahraufgaben (Einparken, Berganfahren, Rückwärtsfahren)

3. Verwaltungsgebühren:

  • Gemeinde / Stadtverwaltung
  • Landratsamt / Verwaltungsbehörde
  • Prüfgebühren TÜV
  • Ausgaben für Sehtest + Erste-Hilfe-Kurs + Passbilder usw.

Die Anzahl der Fahrstunden richtet sich ganz entscheidend nach den Vorkenntnissen, nach dem Können und nach der Auffassungsgabe des Einzelnen sowie der Lernbereitschaft.
Geht ein Fahrschüler ohne die von ihm benötigte Anzahl von Fahrstunden zu früh in die Praxisprüfung und fällt durch, entstehen erhebliche aber vermeidbare Mehrkosten.